Tag elf – byebye Südinsel

Von Nelson war es nur noch ein Katzensprung bis Picton, wo uns „unsere“ Fähre nach bringen sollte. Da wir erst um 1 Uhr an der Fähre sein sollten, gingen wir den Morgen langsam an und genossen die Eierkuchen, die als Frühstück im Zimmerpreis enthalten waren.

Nach einer schönen Fahrt entlang der Westküste waren wir pünktlich um kurz nach 12 Uhr an der Fähre. Pünktlich um 13 Uhr machten wir uns auf die 3,5 stündige Überfahrt.

Nach einer weiteren Stunde Fahrt auf der Nordinsel sind wir am Abend in unserem Nachtquartier angekommen. Dort waren wir die einzigsten Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.